By

Mehr Schnellfahren

Vor einer Weile habe ich über den Luftwiderstand geschrieben, jetzt will ich das noch kurz vervollständigen und den Rollwiderstand bzw. die Rollreibung in bzw. an den Reifen nachreichen.

Den Rollwiderstand kann man in sehr guter Näherung durch folgende Formel darstellen:

FR = cR * FN

FR ist dabei die Kraft, die es zu überwinden gilt, cR ist ein Koeffizient, zu dem kommen wir gleich, und FN ist die Normalkraft, also die Gewichtskraft des Autos.

Der Koeffizient cR lässt sich am besten experimentell ermitteln, oder man sucht sich einfach Quellen im Internet. Offenbar ist ein Wert von 0,01 bis 0,02 sinnvoll.

Die Gewichtskraft sollte die Leserin kennen, Masse in kg mal 9,81m/s2.

Damit können wir unseren Rechner auch schon prima erweitern:

cW:
Stirnfläche: m2
Gewicht PKW: kg
Geschwindigkeit: km/h
Wirkungsgrad: % (Tank zu Rad)
Koeffizient:
Luftwiderstand: N
Rollwiderstand: N
Ben. Leistung: kW
Diesel: l/100km
Benzin: l/100km

Aber immer noch gilt: Das hier gilt nur bei gleichmässiger Fahrt auf der Ebene, in der Realität bremst man gelegentlich, muss aber vor allem immer wieder beschleunigen, d.h. man wird mehr Kraftstoff verbrauchen ….