By

CO2 in Zahlen

http://blog.koehntopp.info/index.php/2372-the-story-of-co2-and-other-greenhouse-gas-emissions/#1502181556132

By

Aber der Strom ist doch so kohlemässig unsauber!

https://www.quora.com/Why-are-electric-vehicles-touted-as-zero-polluting-when-their-fuel-relies-on-inefficient-coal-fired-electricity-production/answer/Jeff-Solie

By

Und die Batterien?

Nein, mit Traktionsakkus hat man auch nicht mehr Verschleiss als mit Lichtmaschinen, Anlassern und Bremskraftverstärkern:

http://insideevs.com/do-tesla-batteries-last-forever/

 

Und wer wissen will, wie die funktionieren:

 

The Evolution of Battery Technology

https://cleantechnica.com/2016/01/06/a-tale-of-3-battery-packs/

By

Aboutism(1): Und die Heizungen?

Sicher sind die Heizungen ein Problem. Aber:

https://www.umweltbundesamt.de/themen/luft/luftschadstoffe/feinstaub/umweltzonen-in-deutschland#

By

Autostrom

Update: nein, ich kannte den Spektrum-Artikel nicht, aber prima, fühle mich bestätigt…

 

Da ständig die Debatte drüber stattfindet, wie viele neue Atomkraftwerke wir brauchen und wie dunkel es wird, wenn auf einen Schlag alle Autos Elektroautos sind, dachte ich mir, ich rechne einfach mal ein bisschen …

In Deutschland gibt es aktuell ca. 62Mio1 PKWs.

Im Durchschnitt legt ein Autofahrer in Deutschland im Jahr 14.500km2 zurück.

Ein Elektroauto braucht im Durchschnitt ca. 20kWh pro 100km.

Sind also alle nach aktuellem Stand der Technik elektrisch3, dann braucht ein Auto im Jahr also 2,9MWh an elektrischer Energie.

Gut 180TWh im Jahr also.

Das ist immerhin mehr als ein Viertel des gesamten elektrischen Energieverbrauchs von  Deutschland, 650TWh. Ok.

Nun ist es aber so, dass unser Stromverbrauch nicht schon immer gleich ist.

1994 verbrauchte Deutschland nur ca. 520TWh4, also ca. 130TWh weniger als heute. Die 130TWh sind gar nicht so weit weg von den 180TWh, die wir im Extremfall5 irgend wann benötigen.

Hier noch mal die Grafik von der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen:

Update: Die Grafik gibt es leider nicht mehr, hier ist ein PDF mit den Daten, wenn ich mal dazu kommen, mache ich eine Grafik draus.

Wenn man sich  das anschaut, dann sieht man, dass in den letzen 25 Jahren die klassischen Energieträger wie Kohle und Kernkraft um über 100TWh pro Jahr weniger wurden, obwohl ja eben die Gesamtsumme um 130TWh größer wurde. Kleine Einschränkung: Gas wurde mehr, allerdings im Vergleich zu den erneuerbaren Energien eher marginal.

Natürlich ist die Rechnung etwas vereinfacht, weil man sowohl Netzausbau als auch Lastgang betrachten muss, aber die Zahlen zeigen doch, dass es kein grosses Problem sein sollte, in den paar Jahrzehnten, bis wir wirklich extrem viele Elektroautos haben, auch genügend hinreichend saubere Kraftwerkskapazität zu schaffen.